Sie benutzen einen völlig veralteten und unsicheren Browser. Zu Ihrer Sicherheit bekommen Sie hier einen aktuellen Browser, der diese Website auch mit all Ihren Elementen richtig und schnell anzeigt.

IMPLANTOLOGISCHE PRAXISKLINIK

+49 7423 920450

Zygoma-Implantologie – die Sofortlösung bei wenig Knochen

Mit Zygoma-Implantaten auch bei wenig Knochen zu festen Zähnen ohne Knochenaufbau

Zygoma Implantologie Grafik

Zygoma- oder Jochbeinimplantate

Leider wird den Patienten oft vermittelt, dass bei wenig Knochenvolumen Implantate nicht einsetzbar sind. Bei fast 90 % der Patienten sind im Oberkiefer-Seitenzahnbereich, bedingt durch die Kieferhöhlen, nur 2 bis 3 mm Knochenvolumen vorhanden. Auch das jahrelange Tragen von Brücken sowie Teil- und Vollprothesen kann teilweise zu einem Knochenabbau führen. Dies bedeutet, dass ein konventionelles Implantat, mit 12 bis 14 mm notwendiger Knochenmasse, nicht mehr inseriert werden kann.

Hier setzen wir erfolgreich das moderne, etwas längere Zygoma- oder auch Jochbein-Implantat ein, das im Jochbogen verankert wird. Dieser bietet mit seiner besonders dichten Knochenstruktur hervorragende Voraussetzungen für einen sofortigen festen Halt von Implantaten, und ein aufwendiger, oft monatelanger Knochenaufbau ist somit nicht mehr erforderlich.

Knochenaufbau oder Sinuslift

Der Knochenaufbau im Oberkieferbereich wird auch als Sinuslift bezeichnet. Beim Knochenaufbau wird in der seitlichen Kieferhöhlenwand ein 10 x 10 mm großes Fenster präpariert, die Kieferhöhlenschleimhaut wird vorsichtig abgehoben, und der dadurch entstehende Hohlraum wird mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt, welches sich bei optimalem Verlauf dann in ca. einem Jahr in einen massiven Knochenblock verwandelt.

Risiken beim Sinuslift

Das Verfahren des Knochenaufbaus bringt gewisse Risiken mit sich, wie z. B. Wundinfektionen, durch die das Knochentransplantat verloren gehen kann, oder unter Umständen verwächst das Knochenersatzmaterial nicht optimal mit dem natürlichen Knochen. Die Risiken und die Behandlungsdauer von ca. 1 Jahr, bis in der neuen Knochenmasse ein Implantat belastet werden kann, sprechen für das neue Zygoma-Implantat.

Vorteile der Zygoma-Implantologie

  • Einsatz bei minimaler Knochenstärke im Oberkieferbereich
  • Vorheriger Knochenaufbau oder Knochentransplantation nicht notwendig
  • Sofortiger fester Halt durch gute Verankerung des Implantats in der dichten Knochenstruktur des Jochbeins
  • Belastbarkeit des Implantats nach wenigen Stunden statt monatelanger Einheilzeit
  • Sofortige Wiederherstellung der Kaufunktion
  • Insgesamt eine wesentlich kürzere Behandlungszeit

Mehr zurIMPLANTOLOGIE

Informationen zum DOWNLOADENIMPLANTOLOGIE OHNE SKALPELL – Informationsbroschüre

Setzen der Zygoma-Implantate nur unter Vollnarkose

In unserer Praxisklinik setzen wir die Zygoma-Implantate unter Vollnarkose, um unseren Patienten eine angenehme wie schmerzarme Behandlung zu gewährleisten. Einer unserer erfahrenen Anästhesisten führt alle notwendigen Voruntersuchungen durch und informiert Sie detailliert. Während der gesamten Operation bis zum Verlassen der Praxis werden Sie von ihm betreut und überwacht.
mobile menu button